Schnellmenü

Zur Startseite springen, Accesskey 0,
Zur Hauptnavigation springen, Accesskey 1,
Zum Inhalt springen, Accesskey 2,
Zur Kontaktseite springen, Accesskey 3,
Zur Sitemap springen, Accesskey 4

Zum Schnellmenü zurück

Birnen

Birnen sind aufgrund ihres geringen Säuregehalts ein sehr beliebter Obstsnack. Vom Kompott bis zur Beilage zu Fleischgerichten ist ihre Anwendung in der Küche vielseitig. Unter mehreren tausend Birnensorten sind hierzulande „Kaiser Alexander“, „Comice“, „Conference“, „Packham“, „Gute Luise“ und „Williams Christ“ am beliebtesten. Birnen sind in Österreich von Juli bis teils in den Februar hinein aus heimischem Anbau erhältlich (inkl. Lagerware) . . .

Pflanzenkunde

Die Birne (Pyrus communis) ist wie der Apfel ein Kernobst und gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Man unterscheidet zwischen Sommer-, Herbst- und Winterbirnen sowie Tafel-, Most- und Kochbirnen. Tafelbirnen werden als Stückobst roh gegessen oder für die Zubereitung in der Küche verwendet. Mostbirnen sind für die Most- bzw. Saftherstellung, Kochbirnen zum (Ein-)Kochen (Kompott, Gelee, Chutney etc.) geeignet. Birnen mit besonders saftig „schmelzendem“ Fruchtfleisch werden auch Butterbirnen genannt.

Unter den mehreren tausend Birnensorten sind bei uns „Kaiser Alexander“, „Comice“, „Conference“, „Packham“, „Gute Luise“ und „Williams Christ“ die häufigsten und beliebtesten. Je nach Sorte hat die Schale eine grüne, gelbe, braune oder rote Farbe. Das Fruchtfleisch ist knackig bis saftig-weich. Der Geschmack der unterschiedlichen Birnensorten reicht von leicht säuerlich über muskatartig bis süß.

Hinweis Steinzellen bedingen das für manche Birnen typisch körnige Fruchtfleisch.

Inhaltsstoffe

Birnen haben im Vergleich zu vielen anderen Obstsorten einen geringen Säuregehalt. Sie werden daher von säureempfindlichen Personen gut vertragen. Die Birne ist ein guter Ballaststoff-Lieferant, außerdem enthält sie Vitamin A, Vitamine der B-Gruppe, Folsäure und Vitamin C sowie die Mineralstoffe Kalium, Kalzium und Magnesium.

Birne
Inhaltsstoffe
je 100 g verzehr-
barer Anteil, roh
Birne
Inhaltsstoffe
je 100 g verzehr-
barer Anteil, roh
Energie (kcal) 55 Vitamin A (µg) 2
Fett (g) 0,3 Vitamin B1 (mg) 0,03
Protein (g) 0,5 Vitamin B2 (mg) 0,04
Kohlenhydrate (g) 12,4 Niacin (mg) 0,2
Ballaststoffe (g) 3,3 Vitamin B6 (mg) 0,02
Kalium (mg) 128 Folsäure (µg) 14
Kalzium (mg) 9 Vitamin C (mg) 5
Magnesium (mg) 8 Vitamin E (mg) 0,4
Eisen (mg) 0,2    

Verwendung und Zubereitung

Die Birne ist neben dem Apfel eine der beliebtesten Obstsorten und wird gerne zwischendurch gegen den kleinen Hunger als Stückobst verzehrt. Das Kernobst bietet unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten in der Küche: Gerne wird sie für Kuchen und Torten verwendet – als Belag oder Zutat, roh oder eingekocht als Kompott.

Birnen passen auch gut zu Pikantem wie Salat, Käse und Wild- oder Geflügelfleisch. Als Kletzen oder Hutzeln getrocknet sind sie gut haltbar. Zum nur leicht säuerlichen Geschmack der Birne passen Gewürze wie Nelke, Zimt und Ingwer.

Lagerung

Birnen werden am besten in einem kühlen Keller (ca. drei bis maximal sechs Grad Celsius) und bei hoher Luftfeuchtigkeit gelagert. Reife Birnen sind besonders druckempfindlich und sollten im Kühlschrank gelagert werden. Unreife, harte Birnen können zusammen mit reifen Äpfeln gelagert werden. Das Reifungsgas der Äpfel lässt die Birnen rascher reifen. Bestimmte Wintersorten sind erst durch Lagerung verzehrfähig. In Form von Kletzen sind Birnen lange haltbar. Um die Haltbarkeit weiter zu erhöhen, sollten Kletzen trocken gelagert werden.

Hinweis Birnen vorsichtig behandeln, da sie sehr druckempfindlich sind. Achten Sie beim Einkauf auf Druckstellen.