Schnellmenü

Zur Startseite springen, Accesskey 0,
Zur Hauptnavigation springen, Accesskey 1,
Zum Inhalt springen, Accesskey 2,
Zur Kontaktseite springen, Accesskey 3,
Zur Sitemap springen, Accesskey 4

Zum Schnellmenü zurück

Porree

Der kleine Bruder der Zwiebel, auch Lauch genannt, ist bei vielen aufgrund seines milderen Geschmacks sehr beliebt. Porree versorgt uns beinahe das ganze Jahr über mit Vitaminen und Mineralstoffen. Da seine Unterblätter in der Erde wie eine Wurzel wachsen, zählt der Porree zu den Wurzelgemüsen. Die in Porree enthaltenen schwefelhaltigen ätherischen Öle machen seinen typischen, leicht zwiebelähnlichen Geschmack aus, sie zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen und haben viele gesundheitsförderliche Wirkungen . . .

Pflanzenkunde

Porree (Allium porrum L.), auch bekannt unter dem Namen Lauch, zählt zusammen mit Knoblauch, Schnittlauch und Zwiebel neuerdings zur Familie der Narzissengewächse (Amaryllidaceae). Hervorgegangen ist er aus Züchtungen kleinerer Zwiebeln sowie der Perlzwiebeln. Sein gerader Schaft kann bis zu 40 Zentimeter lang und acht Zentimeter dick werden. Da seine Unterblätter in der Erde wie eine Wurzel wachsen, zählt der Porree zu den Wurzelgemüsen. Weil im Anbau immer wieder Erde aufgeschüttet wird und der Schaft kein Tageslicht erhält, bleibt dieser weißlich. Am Ende des Schaftes entwickeln sich grüne, leicht voneinander gelöste Blätter. Man unterscheidet Frühjahrs-, Sommer-, Herbst- und Winterlauch – die letzten beiden haben kürzere und dickere Stangen und sind intensiver im Geschmack.

Porree gibt es in Österreich aus heimischem Anbau beinahe das ganze Jahr über.

Hinweis Porree ist eine zweijährige Pflanze.

Inhaltsstoffe

Porree ist mit nur 25 kcal/100 g ein kalorienarmes Gemüse. Besonders hoch ist sein Gehalt an den Mineralstoffen Kalium und Kalzium. Die in Porree enthaltenen schwefelhaltigen ätherischen Öle wie z.B. das Allylsenföl machen seinen typischen, leicht zwiebelähnlichen Geschmack aus. Allylsenföl zählt zu den sekundären Pflanzenstoffen und wirkt gegen Bakterien und Pilze. Lauch enthält weniger Senföle als die Zwiebel und ist daher milder im Geschmack. Nennenswerte Mengen enthält Porree u.a. an den Vitaminen der B-Gruppe sowie an Vitamin C

Inhaltsstoffe
Porree
je 100 g verzehrbarer
Anteil, roh
Inhaltsstoffe
Porree
je 100 g verzehrbarer
Anteil, roh
Energie (kcal) 25 Eisen (mg) 1
Fett (g) 0,3 Vitamin A (µg) 11
Protein (g) 2,2 Vitamin B1 (mg) 0,09
Kohlenhydrate (g) 3,3 Vitamin B2 (mg) 0,07
Ballaststoffe (g) 2,3 Niacin (mg) 0,5
Kalium (mg) 267 Vitamin B6 (mg) 0,26
Kalzium (mg) 63 Vitamin C (mg) 26
Magnesium (mg) 18 Vitamin E (mg) 0,5

Verwendung und Zubereitung

Vor der Zubereitung sollte der Wurzelansatz abgeschnitten werden. Alte und feste äußere Blätter entfernen. Den Porree gut mit Wasser waschen. Am besten wird er dazu längs halbiert. So kann auch eingeschlossene Erde bzw. Sand leicht entfernt werden. Das Porreegrün kann bis zu 15 Zentimeter oberhalb des weißen Schafts verwendet werden. Es ist im Geschmack eher herber.

Porree kann sowohl roh z.B. in Salaten, als Speisendekoration als auch gegart in Eintöpfen, Suppen und diversen Gemüsegerichten verzehrt werden. Sein mildes Aroma passt sehr gut zu Fisch, Fleisch und harmoniert mit vielen anderen Gemüsen wie z.B. Erdäpfeln.

Hinweis Porree ist ein wesentlicher Bestandteil des sogenannten Suppengrüns.

Lagerung

Im Kühlschrank hält sich Porree in der Gemüselade ca. fünf Tage. Er kann in blanchierter Form auch tiefgefroren werden. Andere Lebensmittel nehmen den Geruch des Porrees leicht an – er sollte daher in Folie oder im Plastiksackerl gelagert werden.

Achten Sie beim Einkauf auf einen intakten Zwiebelboden, der die Wurzelansätze noch erkennen lässt. Die Porreestange sollte sich fest angreifen und keine welken Spitzen haben. Die Stange sollte gerade gewachsen sein und keine zwiebelähnliche Verdickung aufweisen.

Hinweis Bevorzugen Sie beim Einkauf Porreestangen mit möglichst viel Weiß, so ist der verwertbare Anteil größer.