Schnellmenü

Zur Startseite springen, Accesskey 0,
Zur Hauptnavigation springen, Accesskey 1,
Zum Inhalt springen, Accesskey 2,
Zur Kontaktseite springen, Accesskey 3,
Zur Sitemap springen, Accesskey 4

Zum Schnellmenü zurück

Eiweiß

Eiweiße (Proteine) sind Grundbausteine für den Körper. Sie sind Baustoffe für Zellen und verschiedene Gewebe (Muskel, Organe). Außerdem braucht sie der Körper für die Hormonbildung, das Immunsystem und als Transportstoff. Als Energiequelle dienen Proteine nur im Notfall (z.B. bei langem Hungern bzw. Fasten). Sie liefern pro Gramm ca.kcal (17 kJ). Eiweiße können kaum gespeichert werden. Daher ist eine ständige Zufuhr über die Nahrung für den Aufbau und die Neubildung von Körpersubstanz notwendig . . .

Ein Proteinmangel kann im Wachstum zu Unterentwicklung führen. In Ländern mit Wohlstand kommt dies allerdings sehr selten vor. In Entwicklungsländern hingegen ist ein Protein-Energie-Mangel ein häufiges Gesundheitsproblem.

Wie sind Eiweiße aufgebaut?

Eiweiße bestehen aus Aminosäuren. Davon können etwa 20 Proteine bilden. Diese nennt man proteinogene Aminosäuren. Einige der proteinogenen Aminosäuren sind unentbehrlich. Diese können nicht vom Organismus selbst gebildet und müssen daher mit der Nahrung zugeführt werden. Aber auch die sogenannten entbehrlichen Aminosäuren sind für den Aufbau von körpereigenem Protein erforderlich und damit lebensnotwendig. Sie können im Körper selbst gebildet werden.

Biologische Wertigkeit von Eiweißen

Art und Menge der Aminosäuren in einem Protein bestimmen seinen Wert, den es für die Ernährung besitzt. Die biologische Wertigkeit gibt an, in welchem Ausmaß ein Protein zum Aufbau von körpereigenem Protein verwendet werden kann. Hühnervollei dient als Referenzlebensmittel mit der biologischen Wertigkeit von 100. Die biologische Wertigkeit eines Lebensmittels von > 100 bedeutet, dass das Nahrungsprotein besser vom Körper verwertet werden kann. Bei einer biologischen Wertigkeit von < 100 entsprechend weniger gut.

Je ähnlicher die Zusammensetzung (Aminosäure-Muster) der Nahrungsproteine jener der körpereigenen Proteine ist, desto höher ist die biologische Wertigkeit.

Welche Lebensmittel enthalten Eiweiß?

Eiweiße sind in fast allen Lebensmitteln enthalten. Tierische Produkte (z.B. fettarme Milch und Milchprodukte, mageres Fleisch, Fisch, Eier), aber auch pflanzliche Lebensmittel sind gute Proteinquellen (z.B. Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Getreide). Durch Kombination verschiedener tierischer und/oder pflanzlicher Lebensmittel kann durch die Ergänzungswirkung einzelner Aminosäuren eine hohe biologische Wertigkeit erreicht werden.
Für Erwachsene wird nach den D-A-CH-Referenzwerten ein täglicher Eiweißbedarf von 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht angegeben.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Eiweiße kombinieren (Ernährungstipps).