Schnellmenü

Zur Startseite springen, Accesskey 0,
Zur Hauptnavigation springen, Accesskey 1,
Zum Inhalt springen, Accesskey 2,
Zur Kontaktseite springen, Accesskey 3,
Zur Sitemap springen, Accesskey 4

Zum Schnellmenü zurück

So entwickelt sich ein ungeborenes Kind

Rund neun Monate lang dauert die Entwicklung einer mikroskopisch kleinen Keimzelle zu einem ausgereiften Kind. Ein Zeitraum, in dem alle lebensnotwendigen Organe und Gewebe ausgebildet werden. Hier finden Sie eine Beschreibung wichtiger Entwicklungsschritte für jede Schwangerschaftswoche, von Befruchtung einer Eizelle, der Entwicklung der ersten Organe, der Entstehung von Nervenzellen und Muskeln bis zur Geburt.

1. und 2. Schwangerschaftswoche (1. Monat)

Ungefähr in der Mitte des monatlichen Zyklus der Frau findet der Eisprung statt. Dabei setzen die Eierstöcke meistens eine Eizelle frei. Mit der Befruchtung einer Eizelle durch eine Samenzelle im Eileiter beginnt die Entwicklung eines neuen Menschen. Durch die Verbindung der genetischen Informationen der Eizelle der Mutter und der Samenzelle des Vaters ist der Bauplan für das neue Leben vollständig. Die befruchtete Eizelle (Blastozyste) bewegt sich in vier bis fünf Tagen durch den Eileiter zur Gebärmutter und nistet sich dort ein. Die Zellteilung beginnt. Wenn die Einnistung stattgefunden hat, bleibt die nächste Monatsblutung aus.  

3. und 4. Schwangerschaftswoche (1. Monat)

In den nächsten beiden Wochen versucht die Keimzelle, sich fest in der Gebärmutter einzunisten. Durch Zellteilung entstehen der Mutterkuchen (Plazenta), die Fruchtblase und die rund zwei Millimeter große sogenannte Keimscheibe.  

5. und 6. Schwangerschaftswoche (2. Monat)

Der Embryo bildet sich und wird über die Nabelschnur versorgt. Ein eigenes Kreislaufsystem mit einem ersten Organ, dem Herzen, beginnt sich zu entwickeln. Anlagen für den Kopf, das Gehirn und den Rücken entstehen. Die Extremitäten des rund fünf Millimeter großen Embryos beginnen sich langsam herauszuformen.  

7. und 8. Schwangerschaftswoche (2. Monat)

Manche Organe wie Herz, Nieren oder Magen beginnen zu arbeiten. Bei der Körperform des rund 15 Millimeter großen Embryos dominieren der Kopf und die oberen Extremitäten. Mund, Nase und Augen beginnen sich zu bilden.  

9. und 10. Schwangerschaftswoche (3. Monat)

Nervenzellen und Muskeln sind so weit entwickelt, dass sich der Embryo ungezielt bewegen kann. Diese Bewegungen kann die Mutter allerdings noch nicht spüren. Vom Kopf bis zum Steiß misst der Körper des Embryos rund 25 Millimeter und wiegt zirka 15 Gramm.  

11. und 12. Schwangerschaftswoche (3. Monat)

An den Händen sind die Finger nun schon klar zu erkennen. Die Nervenbahnen haben sich weiter vernetzt, sodass die Bewegungen des Embryos immer gezielter erfolgen können. Die Plazenta wächst weiter. Sie übernimmt die Aufgabe, den zirka fünf Zentimeter großen Embryo mit Sauerstoff und Nährstoffen aus dem Blut der Mutter zu versorgen.  

13. bis 16. Schwangerschaftswoche (4. Monat)

Die Haut ist nahezu fertig entwickelt. Die weichen Knorpel des Skelettgerüsts beginnen zu verknöchern. Das ungeborene Kind bewegt sich im Fruchtwasser der Fruchtblase sehr viel und schläft nur kurz und unregelmäßig. Es wird ab der 13. Schwangerschaftswoche als Fötus bezeichnet. Die äußeren Geschlechtsorgane entwickeln sich. Allerdings können sie noch nicht am Ultraschallbild erkannt werden. Der Fötus ist Ende des vierten Monats zirka 18 Zentimeter groß.  

17. bis 20. Schwangerschaftswoche (5. Monat)

Die Sinne entwickeln sich. Der Fötus kann hell und dunkel unterscheiden und nimmt erste akustische Reize wahr – zunächst Geräusche aus dem Körper der Mutter, später von außerhalb. Die Bewegungen des ungeborenen Kindes werden stärker, und die Mutter kann zum ersten Mal die kleinen Stöße des Kindes spüren. Die äußeren Geschlechtsorgane können unter Umständen von einer Ärztin oder einem Arzt bei der Ultraschalluntersuchung erkannt werden. Am Ende des fünften Monats ist der Fötus etwas über 20 cm groß.  

21. bis 24. Schwangerschaftswoche (6. Monat)

Besonders rasch wächst nun das Gehirn. Das ungeborene Kind beginnt die Augen zu bewegen. Die Haut ist noch blass und durchscheinend. Der Fötus ist rund einen dreiviertel Kilo schwer.  

25. bis 28. Schwangerschaftswoche (7. Monat)

Die Organe des Fötus sind zum großen Teil entwickelt und funktionieren. Nur die Lunge ist noch nicht ausgereift. Das bisher fehlende Fettgewebe wird ab jetzt verstärkt gebildet. Die Augen können sich kurz öffnen und blinzeln. Das Kind beginnt mehrere Stunden lang durchzuschlafen und einen Schlaf-Wach-Rhythmus auszubilden. Bei einer Frühgeburt sind die Überlebenschancen nun schon vorhanden.  

29. bis 32. Schwangerschaftswoche (8. Monat)

Der Fötus nimmt jetzt rasch an Gewicht zu und reift weiter heran. Unter der Haut lagert sich weiter Fett ein, die Haut glättet sich. Die Fingernägel sind schon deutlich gewachsen. Am Ende des achten Monats wiegt das Kind rund zwei Kilogramm. Der Fötus kann sich in dieser Phase jederzeit in die Geburtslage drehen. Dabei bewegt sich der Kopf des Kindes ins Becken der Mutter. Je weiter die Schwangerschaft fortgeschritten ist, desto weniger Platz hat das ungeborene Kind im Bauch der Mutter.  

33. Schwangerschaftswoche bis zur Geburt

Der Fötus reift aus, speichert Mineralstoffe und legt bis zur Geburt weiter an Gewicht zu. In den Wochen vor der Geburt machen sich die Lungen bereit für den ersten Atemzug. Die Atemübungen im Fruchtwasser können dazu führen, dass das Kind Schluckauf bekommt. Auch die Sinne sind nun ausgereift. Das ungeborene Kind ist bereit für die Geburt.